Christian Huberts - Mächtiger Kultur- und Medienwissenschaftler ;-)

Christian Huberts

Kultur- und Medienwissenschaftler
»What used to be primarily the domain of eyes and looking is now more likely that of muscles and doing, thumbs, to be sure, and what used to be the act of reading is now the act of doing, or just ›the act‹.«
– Alexander R. Galloway
Mission

»Lebendige Kultur- und Medienwissenschaft, die sich wagt zu unter-
halten, Elfenbeintürme einreißt und jeden Gegenstand ernst nimmt,
ganz egal ob E- oder U-.«


Killer Application



Raumtemperatur:
Marshall McLuhans Kategorien "heiß" und "kalt" im Computerspiel


Paperback, 194 Seiten, erschienen im Blumenkamp Verlag, (1. August 2010)


Buch: Raumtemperatur: Marshall McLuhans Kategorien "heiß" und "kalt" im Computerspiel - Christian Huberts, erschienen im Blumenkamp Verlag

Ein Knopfdruck macht noch keine Interaktivität. Ein Auswahlmenü macht noch keine Entscheidungsfreiheit. Um die Teilnahme des Spielers am Computerspiel zu beschreiben, braucht es dringend neue Begriffe. Wäre Marshall McLuhan ein Gamer, er würde sagen:
»Heiße Computerspiele schließen aus, kalte Computerspiele schließen ein. Wie sehr wir an einem Spiel partizipieren können, hängt maßgeblich von der Temperatur seiner Ästhetik ab.«
Christian Huberts fühlt hinter die Verheißungen virtueller Welten, um ihre Raumtemperatur zu messen.




»Huberts liest sich packend, liest sich clever, ohne dozierend zu erscheinen. So möchte man öfter über digitale Spiele lesen.«


»Anhand exemplarischer Analysen einiger Computerspiele kommt Huberts […] zu einem durchaus überzeugenden, weil variablen Modell "zur Beschreibung der partizipatorischen Wirkung von Medien" (S. 11).«


»Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Videospielen, für alle denen es schon lange nicht mehr reicht "nur" zu spielen.«







Tags:: Buch, Computerspiele, Game Studies, Interaktivität, Marshall McLuhan, Partizipation